Mobbing am Arbeitsplatz

Mobbing gëtt et net nëmmen an der Schoul, mee och op der Aarbecht. Wien op der Aarbecht gemobbt gëtt, sollt sech op alle Fall géint dës Situatioun wieren. Spezialiséiert Associatioune kënnen een dobäi beroden.

Als Mobbing am Arbeitsplatz versteht man gezielte wiederholte Belästigungen, Erniedrigungen, Demütigungen oder Drohungen gegen einen Angestellten. Der oder die Mobber können andere Angestellte sein, oder ein Vorgesetzter, der seine Machtposition missbraucht.

Für ein Opfer von Mobbing gibt es verschiedene Vorgehensweisen je nach Situation. Doch unabhängig davon, sollte man als Mobbingopfer:

  • Selbstvertrauen zeigen,
  • dem Mobber Grenzen setzen,
  • die Geschenisse so objektiv und so genau wie möglich festhalten, und
  • seinen Vorgesetzten oder Betriebsleiter in Kenntnis setzen.

Es ist wichtig, den. Falls nötig, muss man juristisch gegen den Mobber vorgehen. Die Vereinigung Mobbing (www.mobbingasbl.lu), die Chambre des salariés (www.csl.lu) oder der Onofhängegen Gewerkschaftsbond Lëtzebuerg (www.ogbl.lu) können weitere Informationen zum Thema Mobbing geben.

Weitere Links:

Siehe auch:

Arbeitnehmerrechte S.